Oberer Hoppenlauweg

Öffne Slider Öffne Animation
loader

Linkes Bild

Rechtes Bild

Zwischen der Sattler- und der Hölderlinstraße sowie dem Herd- und dem Tiergartenweg standen zum Zeitpunkt der historischen Aufnahme mehrere prunkvolle Villen. Das abgebildete Haus lag südlich der angrenzenden Hölderlinklinik, eine der ältesten Frauenkliniken Stuttgarts (die sich ab  1963 »Staatsrat-von-Fetzer-Klinik« nannte). Sie gehörte dem Naturwissenschaftler, Zoologen und Mediziner Gustav Jäger (1832-1917), der das unweit der Hegelstraße gelegene große Anwesen, auf dem ein Wohnhaus, eine Villa und ein Gartenhaus standen und dass über einen Lustgarten verfügte, bewohnte. Das imposane Haus fiel im September 1944 den Bombenangriffen auf den Stuttgarter Westen zum Opfer.

Die Fetzerklinik blieb bis 2005 an ihrem Standort bevor sie abgerissen und im Stuttgarter Norden neu erhöffnet wurde. Auf dem freigewordenen Gelände baute die Diakonie das Seniorenzentrum Martha-Maria e.V. sowie das Hilde und Eugen Krempel Männerwohnheim.
Die Position des Fotografen und die Lage der Villa Jäger lassen sich heute nur anhand einer alten Straßenkarte aus dem Jahr 1905 nachvollziehen. Demnach stand das auf der Fotografie abgebildete Haus dort, wo heute das Schwesternwohnheim des Katharinenhospitals steht und auf dem Grundstück des Sensiorenzentrums Martha-Maria e.V. 

Weitere Einträge zur Straße Oberer Hoppenlauweg
Weitere Einträge zum Stadteil Stuttgart (Mitte)