Schockenriedstraße

Öffne Slider Öffne Animation
loader

Linkes Bild

Rechtes Bild

1919 konstruierte Albert Ebner den ersten elektrischen Antrieb (sog. »Phonoantrieb«) und zieht ein Jahr später mit seinem Betrieb von Cannstatt nach Vaihingen auf ein Areal gegenüber dem Vaihinger Bahnhof. Die dort hergestellten Phonoapparate werden weltweit vertrieben, seine Firma - die »Elektromophon AG Vaihingen« - zählt zu den führenden Spezialfabriken in Europa. Knapp 10 Jahre später fällt das Geschäft der Weltwirtschaftskrise zum Opfer.
In den Folgejahren stellt die von Albert Ebner neu gegründete Firma «AECO« sehr erfolgreich verschiedene elektrische Antriebssysteme wie Pumpen, Staubsauger, Ventilatoren, »Photoapparate« im Taschenformat und Schallplatten her - wie uns hier Dietmar Speidel ein Beispiel aus seiner umfangreichen Sammlung vorstellt.
Auch ein erster elektrischer »Autombil-Fahrtrichtungsanzeiger« sowie eine »Autoelektrodiebstahlsicherung« werden hier entworfen und gefertigt.
Ebner schließt sich 1936 mit der bekannten Phonospezialfabrik »Pepetuum St. Georgen« zusammen, die bis 1971 erfolgreiche Plattenspieler produziert und später von der Firma Dual übernommen wird.

Weitere Einträge zur Straße Schockenriedstraße
Weitere Einträge zum Stadteil Vaihingen